Dark Forest
Zurück zur Homepage

Was will ich?

Ich weis gerade mal wieder nicht genau was ich will..
Irgendwie ist es immer ein hin und her.. Mal bin ich mir richtig sicher und dann wieder von jetzt auf gleich total unsicher. Ich frage mich die ganze Zeit ob ich einfach mal versuchen soll "das richtig und falsch-denken" abzuschalten, aber ob das was bringen wird? Ich mein,ich kann in letzter zeit garkeine Entscheidung mehr fällen ohne darüber Stundenlang nachzudenken.. Ohne meine Rickily, wär ich schon längst verzweifelt *danke an der Stelle*... Aber ich kann mir ja nicht immer erst Rat holen um eine Entscheidung zu fällen,ich bin ja immerhin ein eigener Mensch,der mit seinen Entscheidungen selber zurecht kommen muss,oder?

Hin und hergerissen,ja so fühle ich mich gerade wirklich. Eigentlich sollte ich nun echt jeden Müll mitmachen bzw. nicht mehr so "gehemmt" sein, aber warum bin ich das denn? Ist es wieder diese berühmte "Angst"? -.- Ich denke schon, meine Angst lenkt mich wieder... - Davor das ich was falsch mache,eine falsche Entscheidung treffe,aber wie sagt man so schön?No risk no fun! OH man... ich muss lernen mit dieser "Angst" umzugehen.. bzw. es zu lernen damit umzugehen... Damit ich wieder ich selbst sein kann!


Wichtig - Unwichtig...Ziel des Weges?

Es gibt Menschen die sind mir so wichtig, andere jedoch sind mir total gleichgültig. Und dann sind da Menschen die sind so ein "Mittelding"... und bei anderen weis ich nicht mal wie wichtig sie mir sind. Geht es euch auch manchmal so?Das ihr einfach nicht wisst was ihr im Moment fühlt bzw.für einen fühlt?Das einige Menschen euer Leben total auf den Kopfstellen kann und ihr dann selbst zweifelt,wieso das so ist? Ihr keine Antwort auf diese Frage bekommt?Oder versucht ihr dann einfach diese Fragen "auszublenden"? Am liebsten würde ich nochmal von vorne beginnen, nochmal richtig glücklich werden, ankommen am Ziel meines Weges. Aber vielleicht ist das Ziel jedes Menschen der Tod? Denn das ganze Leben ist eine herausforderung, eine Aufgabe und am Ende erscheint "Game Over..." Ist es so?Oder ist es nicht so?Ich denke es ist so! Ich will ankommen zu dem Mittelpunkt,wo ich glücklich bin von ganzem Herzen. Ohne Gedanken die einen Zweifeln lassn...

Ihr seit mir wichtig ...

Es gibt Menschen den kann ich garnicht zeigen wie wichtig sie mir sind. Da ich Angst vor meinen eigenen Gefühlen habe. Ich rede mir gerne manches ziemlich schlecht,nur damit ich nichts "gutes" an einer Sache finde. Aber eigentlich renne ich ja nur weg. Wie lange soll ich denn noch wegrennen?Aber jedes mal besiegt mich meine Angst,obwohl ich mir immer vornehme HEUTE SCHAFFST DU'S!... Ich mache aus Angst viele Fehler,sogar manchmal so schlimm das ich mich "unbeliebt" mache - warum? Weil dann die Person mich nicht mehr mag und ich garkeine richtige "Beziehung" aufbauen kann zu diesem Menschen. - Ist das noch normal? Ich denke nicht... Es ist wie ein Kreisverkehr ohne abfahrt... Ich drehe und drehe mich ... Würde am liebsten einmal schreien,die ganze Wut,verzweiflung und trauer rauslassen...! Ohne daran zu denken,was dann ist! Es macht mich wütend das ich SO bin.. Das ich nicht ich selber sein kann,dass ich nicht machen kann was ich will und das ich den Menschen nicht zeigen kann wie wichtig sie mir sind! Ich bin echt total verschlossen worden... - Habe mal einen schönen Satz gelesen von einer Freundin "Mein Herzchen ist nun in einem Haus und diesen Schlüssel haben nur sehr wenige..." So fühle ich mich zur Zeit... Ich wünschte ich könnte den Menschen die mir viel bedeuten auch einen "Schlüssel" geben,aber leider habe ich keinen "Schlüssel" mehr... aber vielleicht öffnet sich die Tür irgendwann ... nicht jetzt...nicht hier... nicht so... aber irgendwann...

19.11.07 12:11


Die Zeit zurück drehen...

Kaum bin ich heute morgen aufgestanden fing ich wieder das Grübeln an...Frage mich die ganze Zeit,wenn ich die möglichkeit hätte noch einmal die Zeit zurück zu drehen,ob ich diese Chance nutzen würde und dann einige Dinge anders zu machen... Oder würde ich diese intensiven Momente einfach noch mehr genießen,weil ich ja wüsste was mich erwartet?Ich weis es ehrlich gesagt nicht... Die Vergangenheit hat mich zwar stark geprägt aber es gab auch richtig schöne Zeiten.... Nicht alles war schön im Gegenteil,aber es gab nunmal auch diese schönen Sachen... An die ich gerne zurück denke,die mich aber gleichzeitig auch in ein tiefes loch voller trauer,einsamkeit und verzweiflung drängen... Weil ich weis das ich das niemals wieder so haben werde,wie ich es hatte .. Niemals mehr ... Warum ? Weil jeder Moment nunmal einzigartig ist .. Habe gelernt das ich ab jetzt jeden schönen Moment doppelt so stark genießen werde als jemals zuvor... Ich glaube es ist schon ganz gut das man nicht immer nur gute Sachen erlebt,sonst würde man die schönen und einzigartigen Momente garnicht so genießen.. Es ist nicht so das ich gerne Leide, gerne Schmerzen ertrage und gerne traurig bin, aber ich habe gelernt einigermaßen gut damit umzugehen. Ja... die Zeit zurückzudrehen um erlebtes noch mehr zu genießen ...


Vergangenheit


Die Menschen sagen immer man soll die vergangenheit hinter sich lassen und dem neuen entgegenkommen, aber Sie vergessen oft das man dafür erstmal mit der Vergangenheit abschließen muss. Aber das kann man nicht von heute auf morgen. Dies erfordert mehrere Monate wenn nicht sogar Jahre und manche schaffen nie den absprung. Manche versuchen sich auch krampfhaft an der Vergangenheit festzuklammern um Angst das man z.b alleine ist oder aus gewohnheit. Ich denke,wenn man die möglichkeit hat und die Stärke sollte man den großen Kampf beginnen und sich mit seiner Vergangenheit auseinander setzen und dann wenn man fertig ist die Vergangenheit "ruhen" lassen und hinter sich zu lassen. Wie will man denn sonst einen neuen Lebensabschnitt beginnen? Wenn man zu sehr an der Vergangenheit klammert,geht die Vergangenheit ja in jeden neuen Lebensabschnitt mit. Natürlich ist es deprimierend immer wieder von vorne alles anzufangen egal ob es in Freundschaften,Liebe,Beruf,Schule etc. ist, aber das ist der Lauf des Lebens! Sich immer neuen Herausforderungen zu stellen,zu kämpfen ... damit man leben kann! Ich wünsche mir das ich in einigen Monaten hier sitze und sagen kann :"Ich habe den Kampf gewonnen".. Vielleicht sogar eher? Wer weis das schon...


Sinn des Lebens

Ich Frage mich oft was der Sinn des Lebens ist.. Nein,nicht weil ich depri bin sondern weil es einfach eine ganz logische Frage ist. Man erfährt soviel Leid und baut sich dermaßen viel auf und hinterher findet man sich eh in einem Scherbenhaufen wieder. Natürlich gab es auch dort schöne Momente,aber nunmal auch die Negativen. Ist der Sinn des Lebens wirklich sich alles aufzubauen wofür man geträumt hat um dann hinterher zu sterben und nichts davon zu haben? Es muss doch ein anderen Sinn haben .. nur fällt mir zur Zeit keiner ein... aber vielleicht ja bald..

15.11.07 10:27


Ängste

Früher war ich glücklich und fröhlich... Ich war ein richtig lebensfroher Mensch... Ich weis nicht was mit mir passiert ist... Aber ich fühle mich innerlich tot... Ich spühre richtig, wie mich die Ängste einholen... Ich hatte früher vor nichts angst... Heute vor jeder kleinen Sache... Ich habe angst das manche Handlungen die ich mache mein ganzes Leben auf den Kopfstellen könnte,ich die Kontrolle über mein Leben verliere... Ich habe angst Menschen zu vertrauen,weil ich angst vor den verletzungen,enttäuschungen habe die mir begegnen könnten.. Ich weis ich kann nicht immer weglaufen,aber was soll man machen wenn die Ängste dann doch wieder siegen? Jeder sieht mich ständig lachen,aber keiner sieht wie es mir wirklich geht... - Ich habe früher in den Spiegel geschaut und habe eine lebensfrohe Persönlichkeit sehen... Heute schaue ich in den Spiegel und denke mir nur "Wie konnte es so weit kommen"... Wie konnte das nur passieren? War es ein Fehler Menschen zu vertrauen? Ich weis es nicht... - Eigentlich soll man ja nichts bereuen,wenn man in dem Augenblick sehr glücklich war - Aber was soll man denn sonst machen,wenn einen das innerlich dermaßen bekämpft? o.O

 

Träume

Ich hatte früher viele Träume.
Verschiedene und einzigartige Träume.
Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass Träume meistens Träume bleiben.
Eine Handlung ein falsches Wort und der ganze Traum kann zerplatzen.
Zerplatzen wie eine Seifenblase.
Ich frage mich, ob dass der Grund dafür ist,
wieso keiner mehr an Träume glaubt....
Denn wer sieht schon gerne seinen Traum zerplatzen wie eine Seifenblase?

 

 

Mein Weg : Teil 2

Ich glaube ich kann gerade garnicht die richtigen Worte finden für das was ich zur Zeit in mir ganz tief drin fühle... - Denn ich weis es irgendwie selber nicht ... Manchmal habe ich das Gefühl,ich drehe mich im Kreis... Meine Gedanken drehen sich im Kreis... Ich fange mit einem bestimmten Thema an nachzudenken ... gelange zu anderen Themen und lande am Ende sowieso wieder bei der selben Sache.

Meine Gedanken spielen mit mir... Mal spielen sie verstecken und mal ein Wettrennen... Wer als erster im Ziel ist der hat gewonnen..So nach dem Motto fühle ich mich. Ich fühle mich in meinen eigenen Gedanken gefangen.. Wie in einem goldenen Käfig. Nicht weil es böse gedanken sind,sondern weil meine Gedanken mir einen Streich spielen, sie treten auf wenn ich sie nicht haben will, aber wenn ich über etwas nachdenken müsste dann lassen sie mich im Stich.

Kennt ihr dieses Gefühl nicht zu wissen ob ihr nun den richtigen Weg gegangen seit? Ich ja... Zur zeit habe ich dieses komische, beunruhigende und beängstigte Gefühl... Das Gefühl alles richtig gemacht zu haben... Das richtige gesagt zu haben und vorallem richtig Gehandelt zu haben....

Mein Verstand sagt ich soll aufhören zu grübeln... Mein inneres "Ich" aber sagt, du musst dich auseinander setzen.. Mit DIR...mit DEINEN Gedanken...!

Es kommt mir so vor, als würde ich krampfhaft versuchen meine Gedanken "wegzuschmeißen" aber sie kommen zurück..zurück wie Bumerang...

Hin und her.. - wann hat dies ein Ende? Wenn ich am Ende meines Weges angekommen bin? Wann wird das sein? Bin ich dann bereit?

14.11.07 12:21


Mein Weg


Ich frage mich die ganze Zeit welchen Weg ich gehen soll... Soll ich den Weg gehen der mir am vernünftigsten vorkommt oder soll ich meine angst überwinden und den Weg des unerwarteten neben? Ein Weg voller überraschungen,ängsten und verzweiflung?Vielleicht bin ich am Ende dieses Weges im stande zu sagen "Ich bin glücklich?" Oder schaut hinterher alles noch schlimmer als als zuvor? Soll ich den sicheren Weg gehen,wo ich weis was mich erwartet und mit dem Gedanken leben das dies das einzige ist was ich vorfinden werde? Wann ist man überhaupt glücklich?Ist man nur dann glücklich wenn man alles hat was man jemals wollte?Ich glaube nicht. Glück kann soviel mehr sein. Glück kann sein,wenn man Freunde hat die zu einem halten, Glück kann bedeuten das man gesund ist... Glück kann aber vorallem unbeschreiblich sein,so dass man sein Glück garnicht in Worte fassen kann. Glücklich ist nur der, der andere Menschen glücklich macht... Glück ist doch soviel mehr als ein Wort... Glück ist ein Gefühl was von einem Menschen ausgestrahlt wird... Glück ist unbeschreiblich....
13.11.07 15:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]
_________________________________
Design // Host
Gratis bloggen bei
myblog.de